Der Werdegang von Lütten's Hoff

seit ca. 1850 wurde in dem Niedersachsenhausvon Lütten's Hoff unter einem Dach Landwirtschaft mit Milchvieh, Schweinen, einer Hannoveraner Pferdezuchtsowie einer Gaststätte mit Gästezimmern von der Familie Friedrich Brunkhorst geführt.

 

Im Jahre 1932 wurde ein neues Wohnhaus gebaut, mit einer Gaststube und Gästezimmern, sowie ein neuer Saal zur Ausrichtung von Hochzeiten, Schützen- und Erntefesten.

 

1946 übernahm der 2. Sohn von Friedrich und Anna Brunkhorst, Heinrich Brunkhorst den Hof und führte ihn in diesem Sinne weiter.

 

1952 wurde das Niedersachsenhaus saniert und als Viehstall für das Milchvieh und die Pferdezucht genutzt.

 

1960 wurde ein neuer Schweinestall mit einer öffentlichen Viehwaage errichtet. Seit dieser Zeit wurde täglich das Vieh von den ansässigen Viehhändlern aus der Region auf Lütten's Hoff gewogen und vermarktet.

 

1963 kam der Bau einer Kartoffelscheune dazu um kartoffeln einzulagern und sie dann zum bestmöglichen Preis im Laufe des Jahres und nicht direkt nach der Ernte zu verkaufen.

 

1975 wurde der Saal vergrößert um noch größere Veranstaltungen auszurichten.

 

2003 wurde der Hof von Heinrich Brunkhorst an seinem Neffen Willi Lühmann übergeben, der den Hof bis 2007 mit seiner Frau Bettina neben seinem eigenen Hof in Rüspel führte und bewirtschaftete.

 

Seit 2007 wird Lütten's Hoff von Thomas Frank bewirtschaftet und wurde für die Pferdezucht und Haltung umgestaltet. Der Saal wird weiterhin für Hochzeiten, Geburtstage, Versammlungen, Bälle, Trauerfeiern, Schützen- und Erntefeste genutzt.